16.07.20

06.06.2020

BLACK LIVES MATTER - Dresden schweigt gemeinsam gegen Rassismus

Stille. Genau acht Minuten und sechsundvierzig Sekunden Stille. Damit begann die Dresdner Demonstration vom 06.06. unter dem Thema „Nein zu Rassismus – zusammen sind wir stark“ und gedachte damit George Floyd.

George Floyd war nicht das erste Opfer von Polizeigewalt in den USA, aber die Brutalität seines Todes hat weltweit Wellen geschlagen. Denn genau acht Minuten und sechsundvierzig Sekunden lang kniete der amerikanische Polizist Derek Chauvin auf dem Nacken des Afroamerikaners – unbeirrt von dessen Rufen „I can´t breathe“ („Ich kann nicht Atmen“) oder den Aufforderungen der Passanten, den Puls zu messen, nachdem George aufhörte sich zu regen.

Die Dresdner Demonstration, eine von vielen in ganz Deutschland, gab anschließend verschiedenen People of Color die Möglichkeit, sich an die Demonstranten zu widmen. Viele von ihnen waren Weiß und machten nun das einzig Richtige in dieser Situation: Zuhören. Auch wir von power4africa hatten einen Redebeitrag vorbereitet: Der Leiter Bob Hooda erzählte von seinen eigenen Erfahrungen, betonend, wie wichtig es nun ist, sich gemeinsam stark zu machen und gegen Rassismus und Polizeigewalt anzukämpfen.        

Dannach setzten sich die über 4000 Demonstrant*innen von dem Altmarkt aus in Richtung Schießgasse in Bewegung, denn hier befindet sich die Dresdner Polizeidirektion. Erneut sind People of Color zu Wort gekommen um mit Ihren Erzählungen zu zeigen, dass Polizeigewalt auch in Deutschland nicht unbekannt ist und beschrieben, wie Rassismus ihr ganzes Leben prägt.

Anschließend ging die Demonstration weiter auf ihrem Weg. Über die Carolabrücke steuerten die Menschen auf den Jorge-Gomondai-Platz zu. Viele von ihnen trugen Schildern, mit denen sie ihre Solidarität zum Ausdruck brachten, sich gegen Rassismus und Polizeigewalt positionierten und Gerechtigkeit für George Floyd forderten. So auch wir – unsere abgeänderten Straßenschilder waren gut erkennbar, denn ganz deutlich wollten wir zeigen: Rassismus, das ist eine Sackgasse.

Am Jorge-Gomondai-Platz angekommen war das Ziel erreicht. Bewusst wurde dieser gewählt, da Jorge Gomondai das erste Dresdner Todesopfer durch Rassismus nach der Wiedervereinigung war. Hier gab es ein letztes Mal ein offenes Mikrophon, um sich an die schweigende Menge zu richten, bevor dieser Tag ohne ungewollte Vorkommnisse endete.

Die Demonstration zeigte: Wir sind viele. Wir sind gegen Rassismus. Wir machen uns stark. Auch wenn es noch ein weiter Weg ist, bis Rassismus und Polizeigewalt ein Ende gesetzt wurde, so sind wir doch auf dem richtigen Weg und werden nicht aufhören, bis all die Ungleichheiten nur noch ferne Erzählungen sind. Danke an alle, die uns dabei unterstützen und begleiten.

 

Anna Linnemann, power4africa e.V.


Neueröffnung - Pluralismus Zentrum Dresden

Dresden ist eine wachsende Stadt und zieht viele Kulturen aus der ganzen Welt an. Jedoch wird auch Sachsen zunehmend betroffen von dem Rechtsruck und der Spaltung der deutschen Gesellschaft. Um die Spannungen zwischen der wachsenden Anzahl von Migranten bzw. Flüchtlingen und der Bevölkerung abzubauen, braucht Dresden dringend einen interkulturellen Dialog.

Ziel von power4africa ist es, auf unserem Grundstück in Klotzsche ein Pluralismus Zentrum zu eröffnen, um einen solchen interkulturellen Dialog zu generieren. Hierzu organisieren wir auf unserem großen Gelände mit extra Teestube BBQ und Kaffeeklatsch. Unser helles Atelier bietet Raum für Kunstaustellungen und durch unseren gut lärmisolierten Raum können Menschen aller Nationen nicht nur gemeinsam unseren Musikveranstaltungen beiwohnen, sondern auch selbst musikalisch tätig werden! Durch all diese Möglichkeiten wollen wir Chancen des Austausches zwischen Menschen aller Nationen schaffen – egal ob jung, alt, Dresdner, Deutsch oder von ganz wo anders her: Bei uns ist jeder herzlich willkommen, um einander kennenzulernen und sich auszutauschen.

Die Eröffnung erfolgt sobald die derzeitige Coronakrise bewältigt ist, um die neu gewonnene Lebensfreude gebührend zu feiern.

Das Projekt befindet sich derzeit in der Aufbauphase und wir freuen uns über jedwede Unterstützung bei der Umsetzung.


12.12.19

Energie-Workshop für Subsahara-Afrika

Donnerstag 8:30-18:00 Uhr

Unter dem diesjahrigen Thema präsentieren wir, wie in den vergangenen Jahren, zahlreiche interessante Beiträge von Repräsanten namhafter Firmen des Engergiesektors und der neuen Förderinstrumenten unter AfricaConnect. Diese hatte der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit u. Entwicklung Dr. Gerd Müller am 04.06.19 im AXICA Kongress und Tagungszentrum am Pariser Platz in Berlin bekannt gegeben.


29.11.19

Interkulturelles Fest im Pluralismus Zentrum!

Die Ereignisse der letzten Woche in Limburg und in Halle zeigen die Dringlichkeit Ursachenforschung zu betreiben, Brainstorming zu machen, Debatten zu führen, um nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen. Mit den beiden Ereignissen und dem Vorstoß der türkischen Armee gegen die Kürden an der syrischen Grenze alles in einer Woche und in einer Zeitspanne von vier Tagen zeigt wie fragil die Weltlage ist. Mit jeder solcher Konfrontation wächst die Gefahr der Verfeindungen zwischen den Bürgern türkischer und kürdischer Abstammungen auf deutschen Gebiet und die Gefahr der Ausweitung der Konflikte. Analysten prophesierten "den Vormarsch des Anti-semitismus" im Osten unseres Landes bereits Mitte-September d.J. In der zweiten Woche wurde es Realität. Manche verstehen gar nicht, was Anti-semitismus bedeutet. Unser Anliegen ist, mehr Licht auf das heikle Thema zu werfen.

Die Ziele sind eindeutig. Eine Aufklärung in Schichten der Gesellschaft anzustreben, die am meisten davon beeinflusst werden können. Die christliche-deutsche Bevölkerung mag eine andere Auffassung über Anti-semistismus als die Neuankömmlinge, sprich Flüchtlinge und Migranten. Mit der gewaltigen Auseinandersetzungen an der Grenze zu Syrien, wächst die Gefahr, dass noch viel mehr Flüchtlinge Schutz in

Europa suchen. werden. Unser Event möchte die Teilnehmer bereits darauf vorbereiten.

Vorgesehener Ablaufplan

15:00 - 15:30 :

Get-together am PluralismusZentrum Klotzsche beim Kaffeeklatsch und heiterer Musik

15:30 - 16.00 :

Vorstellung der Hauptreferenten und Einleitung - Kulturkonflikte und Missverständnisse

16.00 - 16:30 :

Vortrag des Hauptreferent (Oliver Bradley aus Berlin - Media-Relation, EIPA - Europa) Ursprünge des Antisemitismus, wie das Problem angegangen und bewältigt werden soll

16:30- 17:00:

Fragen und Antworten - Open-Discussion mit dem Publikum

17:00 - 17:15:

Musik by MadagasART beim Kaffee und Getränke

17:15 - 17:45:

Präsentation bei einem indischen Referent. Wie Konflikte zwischen den verfeindeten Parteien herunter geschraubt werden können

17.45 - 18.00 :

Fragen und Antworten und Open-Discussion

18.00 - 18.30:

Präsentation von Frau Hyeinn Yoo, Boston University

Kulturkonflikte in Asien und in den USA und ewie sie eingedämmt werden können

18.30 - 19.00:

Fragen und Antworten - Open-Discussion mit dem Publikum

19:00 - 20:30:

Networking-Session + Essen gekocht von Fatima bei Live Musik


27.09.19

Interkulturelles Fest im Pluralismus Zentrum!

Im Rahmen der interkulturellen Tage findet am 27.09. ein Kulturfest in unserem angehenden PluralismusZentrum in Dresden Klotsche statt. Die Band MadakasArt wird dabei musizieren und begeleitet davon werde wir unsere mitgebrachten Speisen und Getränke verzehren, Begegnung zwischen den Interkulturellen Teilnehmern schaffen und uns über aktuelle Themen austauschen. Dadurch wollen wir nicht nur eine engere Gemeinschaft werden, sondern auch uns gegenseitig die Zwänge, Probleme und Ängste in anderen Nationen vor Augen führen, um somit mehr Verständnis füreinander zu schaffen.


24.08.19

unteilbar-Demo

Das breite Bündnis #unteilbar engagiert sich für eine offene und solidarische Gesellschaft (https://www.unteilbar.org). Nach dem großen Erfolg der #unteilbar-Demo in Berlin am 13.10.18 mit mehr als 240.000 Teilnehmer*innen veranstaltet das Bündnis nun in Dresden am Sonnabend, den 24.08.19, eine weitere bundesweite Großdemo „Solidarität statt Ausgrenzung“ (https://www.unteilbar.org/demo-dd).
Hintergrund ist ein europaweit verbreiteter Nationalismus, Rechtspopulismus und Rassismus sowie die bevorstehenden Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen.
Das Entwicklungspolitische Netzwerk Sachsen (ENS), das INKOTA-netzwerk, die agl – Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt-Landesnetzwerke in Deutschland e.V., Venro – Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V. und die Stiftung Nord-Süd-Brücken organisieren auf der Demo einen entwicklungspolitischen Block unter dem Motto „Ein gutes Leben für alle Menschen … hier und überall!“.


21.08.19

Vortrag zum Thema Klimaflucht: Das Phänomen der Migration, Ursachen und Lösungen


05.06.2019

"Dresden isst bunt - ein Gastmahl für alle"

Am Mittwoch Abend von 17 bis 20 Uhr wird es auf dem Dresdener Altmarkt ein großes Gastmahl für all geben. Unter dem Motto "Dresden ist bunt" sollen alle Menschen bei einem gemeinsamen Essen zusammen kommen - egal ob Fleischesser oder Veganer, Einheimischer oder aus einer anderen Nation. Mit dieser Aktion soll für ein weltoffenes und buntes Dresden geworben werden. Also KOMMT ALLE! Nehmt Teil und lernt einander kennen. Lasst es uns zweigen, dass Dresden aus mehr als Montagsdemos besteht.

Edit: WOW! Mehr als 3000 Menschen sind gekommen und haben die Veranstaltung zu einem einzigartigen Erlebnis werden lassen. Danke an alle, die mitgemacht und/oder organisiert haben!


22.03.2019

Nowruz

Freitag 22.03.2019 von 16.00 bis 20.00 Uhr – Künstlerhaus, Grüner Weg 1a, 01109 Dresden


21.12.2018

Die Mainstream-Medien in Indien und Pakistan: Wie moralisch und frei sind sie wirklich? (Podiumsdiskussion) im Weltclub

Hierbei wurde besonderes Hauptaugenmerk auf die Hauptmedien in den beiden Ländern gelegt. Dabei wurde der Einfluss auf mögliche Lösungsansätze seziert und danach wurde sachlich diskutiert. Anschließend gab es bei persönlichen Gesprächen und asiatischen Häppchen einen runden Abschluss des Abends.


Dezember 2018

Die Welt im Umbruch – Afrika im Aufbruch
Afrika als Vorreiter für eine nachhaltige Energieversorgung.

Wir veranstalten am 06. Dezember 2018 unser 14. Energieforum.

Unter dem diesjährigen Thema präsentieren wir, wie in den vergangenen Jahren, zahlreiche interessante Beiträge von Repräsentanten namhafter Firmen des Energiesektors, der Agentur für Wirtschaft und Entwicklung in Berlin, der TU Dresden sowie des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung über die Einstiegschancen in Afrika – dem am schnellsten wachsenden Kontinent der Welt. Die offizielle Ansprache hält der tansanische Botschafter in Berlin, Dr. Abdallah Saleh Possi.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.


11.11.2018

Fest der Kulturen in Freiberg.


Bei einem bunten treiben zu verschiedensten kulturellen Klängen und Tänzen, gab es auch ein sehr ansprechendes, internationales Buffett.


28.09.2018

Hoffnungsschimmer in Südostasien – Rücken die beiden Atommächte nach den Wahlen in Pakistan zusammen? (Vortrag) im Weltclub.
Nach den Wahlen in Pakistan am 25. Juli 2018, stand die Frage im Raum, ob sich dadurch eine Annäherung an Indien ermöglichen ließe. Dies wurde mit Experten und dem Publikum breit diskutiert.


26.09.2018

während der interkulturellen Wochen

Marshallplan mit Afrika (Vortrag) im Weltclub
Hier wurde die Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen unter die Lupe genommen. Dabei wurden besonders den Themen der Gesundheit, der Handelspolitik und des Aufbaus der Landwirtschaft in Afrika ins Auge gefasst.


24.08.2018

2018: The Year of the Dialoque (Podiumsdiskussion) im Weltclub.
Es wurden hitzig mit den Experten über die Politik zwischen den beiden Atommächten Indien und Pakistan diskutiert.


23.08.2018

Gastmahl in Prohlis


Wir haben hier mit indischer Küche eine große Resonanz erzielt. Unsere Nachbarn boten eritreische und russische Speisen an. Beim Gaumenschmaus haben wir gute Gespräche geführt und die Völkerverständigung gefördert.


19.06.2018

Dresden ist bunt 2018. Ein Gastmahl für alle auf dem Neumarkt.
Hier können wir die Bilder für sich sprechen lassen.


03.06.2018

Mulakat


Zu Essen, Chai und Folklore gab es einen gemütlichen Austausch, welcher von Fachvorträgen begleitet wurde.


April 2018

Lagerfeuer und Grillen in der Walpurgisnacht vom 30. April in internationaler Runde.